Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Hoopers

Was heißt Hoopers?

Wie arbeiten wir?

Was wird benötigt?

Wer ist verantwortlich?

Wann sind die Trainingszeiten?

 

Was heißt Hoopers?

Hoopers ist eine relativ junge Hundesport.
Hoopers, auch bekannt unter Hoopers-Agility oder N.A.D.A.C Hoppers, ist eine Sportart aus den USA. Hierbei geht es darum,  einen Hindernisparcours  fehlerfrei zu bewältigen. Eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen Mensch und Hund und ein hohes Maß an Geschicklichkeit im Team sind die wichtigsten Grundlagen.

 

Wie im klassischen Agility gibt es einen Geräteparcours, der in einer bestimmten Reihenfolge vom Hund durchlaufen werden muss. Allerdings muss der Hund in einem Hoopers Parcours nicht springen. Der Parcours ist in der Regel sehr weitläufig und besteht aus Bögen (Hoops), Tunneln, Tonnen  und Zäunen. Die Reihenfolge, Distanz und Anzahl der Gräte richtet sich nach dem Können bzw. der Klasse des jeweiligen Hund-Mensch-Teams.
Eine große Besonderheit besteht darin, dass der Hundeführer NICHT mitläuft. Der Hundeführer bringt seinen Hund zu Beginn an den Start und begibt sich dann in seinen festgelegten Führbereich, den er während des Laufes nicht verlassen darf. Der Hund wird nur mit Körpersprache, Sicht- und Hörzeichen auf Distanz durch den Parcours geführt.

 

Wie arbeiten wir?

Hoopers ist für Jedermann und "Jederhund" geeignet! Alter, Rasse und Größe spielen so gut wie keine Rolle. Voraussetzung jedoch ist, dass die Hunde freudig mitarbeiten. Es ist auch für Hunde geeignet, die aufgrund körperlicher Einschränkungen nicht (mehr) springen dürfen. Auch für Hundeführer, die nicht mehr ganz so “gut zu Fuß” sind, ist diese Sportart geeignet.

üben wir mit viel Motivation (z.B. Leckerli) und Spaß.

 

Wir gestalten das Training positiv für den Hund. Negative Gefühle wie Angst und Stress beeinträchtigen das Einprägen des Lernstoffs. Wenn der Hund Fehler macht, hat er den Menschen nicht richtig verstanden. Der Mensch muss dann überlegen, was er ändern sollte, um das Ziel zu erreichen. Die Körpersprache ist außerordentlich wichtig und daran arbeiten wir ausgiebig.

 

Was wird benötigt?

Zum Training müsst ihr erst einmal nur den Hund, Spielzeug und schmackhafte Leckerli mitbringen.

 

Wer ist verantwortlich?

Ausbilderinnen sind Astrid Standhardt.und Petra Behnke

 

Wann sind die Trainingszeiten?

Immer aktuell unter Übungszeiten

Veranstaltungen